Critical-Chain-Management

Wie Sie Kundenaufträge, Projekte und andere Prozesse schnell und termintreu erledigen. Mit Vorlagen zur Identifikation von Engpässen, zur engpassorientierten Priorisierung und Zeitplanung und zur Überwachung der Termineinhaltung.

Inhalt

Im Kapitel „Critical-Chain-Management“ finden Sie: 30 Seiten E-Book, 11 Excel-Tabellen und 7 Vorlagen sofort zum Download. Alle Word-, Excel- und PowerPoint-Vorlagen lassen sich einfach ausfüllen und anpassen.

  1. 1
    Engpassorientierte Planung mit der Critical-Chain-Methode
  2. 2
    Engpässe in Projekten und Prozessen identifizieren und auflösen
  3. 3
    Aufträge und Projekte engpassorientiert priorisieren und freigeben
  4. 4
    Planung, Steuerung und Kontrolle von Projekten und Prozessen mit der Critical-Chain-Methode

Vorschau + Leseprobe

Beschreibung

Mit Critical-Chain-Management sorgen Sie dafür, dass Kundenaufträge zum vereinbarten Termin geliefert werden, dass Projekte gemäß Zeitplan abgeschlossen werden und dass alle Prozesse im Unternehmen schnell durchgeführt werden. Das erreichen Sie dadurch, dass Sie die Zeit- und Terminplanung auf den jeweiligen Engpass ausrichten. Mit den Methoden der Critical Chain können Sie:

  • Konflikte bei der Ressourcennutzung in Prozessen erkennen
  • die Engpässe identifizieren
  • die Ursachen analysieren
  • den Einsatz der Engpässe optimal planen
  • Engpässe auflösen

In diesem Handbuch-Kapitel erfahren Sie, wie Sie bei der Aufgaben-, Kapazitäts-, Ressourcen-, Engpass- und Zeitplanung Schritt für Schritt vorgehen. Die Schritte sind in der Vorlage Vorgehensweise bei der Critical-Chain-Methode dargestellt. Vor allem ist es wichtig, die Nutzung der Ressourcen und Kapazitäten zu planen und dabei Konflikte und Engpässe zu erkennen. Diese werden sichtbar mit der Vorlage Kapazitätsplanung und Belastungsdiagramm für Engpassressourcen.

Die Vorlage zur Identifikation von Engpässen und zur Analyse der Ursachen mit dem Ishikawa-Diagramm hilft zudem, die Bedeutung der Engpässe zu erkennen und die Stellhebel zu identifizieren, um den Einsatz der Engpassressource optimal zu planen und Engpässe aufzulösen. Dazu finden Sie Beispiele für Maßnahmen zur Beseitigung von Engpässen.

Wenn es einen Engpass gibt, können nicht alle Aufträge und Projekte gleichzeitig gestartet werden. Denn die Überlast beim Engpass führt zu Terminverzug. Welche Aufträge und Projekte Sie deshalb vorziehen oder priorisieren sollten, berechnen Sie durch eine Erfolgsrechnung für mehrere Projekte mit Kapazitätsabgleich und Engpassbetrachtung. Nutzen Sie dazu die Excel-Vorlagen in diesem Handbuch-Kapitel (Dokumenten-Paket).

Wenn Sie die Kundenaufträge und Projekte zeitversetzt einplanen und Engpässe berücksichtigen, dann sollten die geplanten und vereinbarten Termine eingehalten werden. Dazu benötigen Sie noch einen Zeitpuffer, den Sie an die Projekte anhängen. Kritisch wird es erst, wenn dieser Zeitpuffer verbraucht ist. Das erkennen Sie schnell mit den Vorlagen zum Verbrauch Puffer Projektressourcen. Diese Übersicht genügt meist für die Terminüberwachung in allen Ihren Projekten.