Stimulud zum Vergleich von Produktmerkmalen nach Conjoint Measurement

Zwei Beispiele, die zeigen, was ein „Stimulus“ im Rahmen einer Conjoint-Analyse bedeutet. Die Beispiele zeigen, wie ein Stimulus dargestellt werden kann und was der Proband zur Auswahl und zur Angabe seiner Präferenz gezeigt bekommt. Hier am Beispiel des Produkts „Waschmaschine“. Bei der Conjoint-Analyse erhält jeder Proband als Teilnehmer der Befragung mehrere Stimuli in dieser Form vorgelegt. Diese muss er in eine Reihenfolge bringen oder seine Präferenz ausdrücken.

Details

Umfang:2 Grafiken
Dateiformat:Microsoft Powerpoint Datei
Anforderungen:Microsoft PowerPoint2007
Artikel-Nummer:99.162.02

Das Dokument ist in den folgenden Paketen enthalten

Stimulud zum Vergleich von Produktmerkmalen nach Conjoint Measurement
Nicht einzeln erhältlich
Anmelden oder