Arbeitsschutz beachten und umsetzenPersonen, Funktionen und Aufgaben beim Arbeitsschutz

Die Vorschriften zum Arbeitsschutz legen fest, dass Unternehmen spezielle Aufgaben an fachlich geeignete Personen übertragen müssen. Welche Funktionen oder Rollen gibt es im Arbeitsschutz? Was sind die jeweiligen Aufgaben? Und welche Unternehmen betrifft dies? Diese Fragen beantworten die folgenden Erläuterungen.

Das Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) als Grundlage

Das Arbeitssicherheitsgesetz schreibt vor, wie Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit im Unternehmen einzusetzen sind. Konkretisiert wird dieses Gesetz durch die Unfallverhütungsvorschrift „Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit“ der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Folgende Personen und Rollen müssen Sie in Ihrem Unternehmen vorsehen, wenn es der genannten Größe entspricht.

Betrieblicher Ersthelfer

Für medizinische Notfälle im Betrieb muss ein Ersthelfer zur Verfügung stehen, der in Erster Hilfe ausgebildet ist. Diese Personen kommen zum Einsatz, wenn Erste Hilfe benötigt wird.

Die Mindestzahl der betrieblichen Ersthelfer gemäß § 26 DGUV Vorschrift 1 beträgt:

Bei 2 bis zu 20 anwesenden Versicherten ein Ersthelfer.

Bei mehr als 20 anwesenden Versicherten:

  • in Verwaltungs- und Handelsbetrieben 5 Prozent
  • in sonstigen Betrieben 10 Prozent
  • in Kindertageseinrichtungen ein Ersthelfer je Kindergruppe
  • in Hochschulen 10 Prozent der Versicherten nach § 2 Absatz 1 Nummer 1 SGB VII

Von der Zahl der Ersthelfer kann in Betrieben abgewichen werden:

  • mit mehr als 20 Versicherten;
  • im Einvernehmen mit dem Unfallversicherungsträger;
  • unter Berücksichtigung der Organisation des betrieblichen Rettungswesens und
  • der Gefährdung.