ControllingWie erstelle ich ein Kennzahlen-Dashboard?

Legen Sie fest, welche Ziele Sie erreichen wollen und wie Sie messen, ob das gelingt. Diese Informationen visualisieren Sie in einem Kennzahlen-Dashboard als Übersicht mit Kennzahlen und Diagrammen. Die folgende Darstellung zeigt, wie ein Kennzahlen-Dashboard aussieht.

Cockpit für die Planung, Steuerung und Kontrolle im Unternehmen

Ein Kennzahlen-Dashboard ist das Cockpit, mit dem Sie Ihren Arbeits- und Verantwortungsbereich planen, steuern und kontrollieren. Sie bilden darin die wichtigsten drei bis zehn Kennzahlen ab, die zeigen, ob Sie Ihre Ziele erreichen und was Sie dafür leisten. Sie brauchen für Ihr Kennzahlen-Dashboard:

  • Ziele, die Sie erreichen wollen und auf die Ihre Leistung ausgerichtet ist;
  • mindestens eine Kennzahl für jedes Ziel als messbare Zahl, mit der Sie erkennen, ob das Ziel erreicht ist;
  • eine Soll-Vorgabe oder Planzahl für jede Kennzahl, die zeigt, welcher Wert erreicht werden muss, um zu sagen: das Ziel ist erreicht;
  • den zuletzt gemessenen Istwert einer Kennzahl, der zeigt, wo Sie aktuell stehen;
  • frühere Ist- und Messwerte, die sichtbar machen, wie sich die Zielerreichung und Ihre Leistung in der Vergangenheit entwickelt haben.

Diese Informationen stellen Sie in einer einfachen und anschaulichen Übersicht zusammen. Sie können dafür spezielle Werkzeuge nutzen; Stichworte sind Business Intelligence (BI) oder Management-Informationssystem (MIS). Oder Sie können die Zahlen in einer Excel-Tabelle und einem Diagramm darstellen. Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel (einen Ausschnitt) für ein Kennzahlen-Dashboard für den Bereich Marketing.

Beispiel für ein Kennzahlen-Dashboard und seine Visualisierung

Kennzahlen für den Nutzer und Entscheider visualisieren

Sie sollten eine Kennzahl nicht nur in Form einer Zahl darstellen, denn dies ist für den Nutzer schwierig zu erfassen und zu verstehen. Besser ist, wenn Sie die Kennzahlen, die Soll-Vorgaben, Planwerte, Istwerte und deren Verlauf in visueller Form abbilden. Möglich sind:

  • Linien, Balken-, Säulen- oder Spinnen-Diagramme;
  • Ampeldarstellungen;
  • Tacho-Diagramme;
  • Kuchen- oder Waffel-Diagramme;
  • spezielle Symbole.

Entscheidend ist, dass ein Nutzer schnell erkennen kann, wo Ziele erreicht sind und wo das nicht der Fall ist – um entsprechend eingreifen und steuern zu können.

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Gesundheitstipps