Balanced Scorecard (BSC)

Wie Sie die Balanced Scorecard (BSC) Schritt für Schritt entwickeln und im Unternehmen nutzen. Mit zahlreichen Excel-Vorlagen zur Visualisierung der BSC-Kennzahlen als Ampel, Tacho-Diagramm oder in anderen Formaten.

Inhalt

Im Kapitel „Balanced Scorecard (BSC)“ finden Sie: 57 Seiten E-Book, 11 Excel-Tabellen und 18 Vorlagen sofort zum Download. Alle Word-, Excel- und PowerPoint-Vorlagen lassen sich einfach ausfüllen und anpassen.

  1. 1
    Balanced Scorecard einfach und verständlich erklärt
  2. 2
    Strategie und Ziele als Grundlage der Balanced Scorecard (BSC)
  3. 3
    Kennzahlen für die Balanced Scorecard (BSC) ermitteln
  4. 4
    Kennzahlen für die Kundenperspektive der Balanced Scorecard (BSC)
  5. 5
    Kennzahlen für die Prozessperspektive der Balanced Scorecard (BSC)
  6. 6
    Kennzahlen für die Lern- und Entwicklungsperspektive der Balanced Scorecard (BSC)
  7. 7
    Kennzahlen für die Finanzperspektive der Balanced Scorecard (BSC)
  8. 8
    Kennzahlen für weitere Perspektiven einer Balanced Scorecard (BSC)
  9. 9
    Balanced Scorecard im Unternehmen einführen und anwenden

Vorschau + Leseprobe

Beschreibung

Mit der Balanced Scorecard (BSC) messen Sie die Leistungen Ihres Unternehmens, auf die es im Wettbewerb besonders ankommt. In einer einfachen Übersicht zeigen Sie auf, wie gut Sie Ihre strategischen Ziele erreichen. Die Balanced Scorecard zeigt die Leistungen aus den vier Perspektiven Finanzen, Kunden, Prozesse sowie Lernen und Entwicklung anhand von Kennzahlen. Diese Kennzahlen müssen Sie zunächst erarbeiten.

Mit der Vorlage Unternehmensziele und ihre Kennzahlen erarbeiten ermitteln Sie Schritt für Schritt die Kennzahlen, die für Ihr Unternehmen entscheidend sind. Für die BSC-Perspektiven können dies sein:

  • Kennzahlen für die Finanzperspektive sind zum Beispiel Umsatz, Gewinn, Return on Investment oder Cashflow.
  • Kennzahlen für die Kundenperspektive sind zum Beispiel der Anteil an Weiterempfehlungen, das Wachstum der Neukundenabschlüsse oder die Wartezeiten an der Kasse.
  • Kennzahlen für die Beschreibung der Geschäftsprozesse sind zum Beispiel die Entwicklungszeit, die Herstellkosten oder die Reaktionszeiten bei Anfragen und Beschwerden.
  • Kennzahlen bezüglich der Lern- und Entwicklungsperspektive bzw. Mitarbeiterperspektive können die Anzahl von Verbesserungsvorschlägen, Schulungstage, aber auch der durchschnittliche Krankenstand oder die Fluktuationsrate sein.

Für jeder Perspektive der Balanced Scorecard finden Sie eine Vorlage zur Analyse der Kennzahlen mit weiteren Beispielen für BSC-Kennzahlen. Außerdem erhalten Sie zahlreiche Excel-Vorlagen, mit denen Sie Ihre Kennzahlen festlegen, erheben und visualsieren können. In der Vorlage Balanced Scorecard mit unterschiedlicher Visualisierung der Kennzahlen finden Sie zum Beispiel eine Ampel-Darstellung oder ein Tacho-Diagramm.

Daneben gibt es mögliche weitere Perspektiven wie etwa die Lieferanten-, die Kreditgeber- oder die Forschungsperspektive. Dafür nutzen Sie die Vorlage Analyse der Kennzahlen für weitere Perspektiven.

Eine Balanced Scorecard können Sie nicht allein entwickeln und in Ihrem Unternehmen umsetzen. Sie müssen mit Ihren Mitarbeitern gemeinsam erarbeiten, welche Kennzahlen maßgeblich für Ihren Erfolg sind. Dies können Sie im Rahmen eines Workshops tun. Mit der Vorlage Workshop zur Einführung einer Balanced Scorecard erhalten Sie einen Ablaufplan für die Tagesordnungspunkte und eine Hilfestellung für die Moderation des Workshops.

Damit stellen Sie sicher, dass die Kennzahlen von allen Mitarbeitern verstanden und in der Praxis beachtet und angewendet werden. Sie leiten daraus einzelne Maßnahmen oder umfassende Projekte ab, mit denen die Leistungen Ihres Unternehmens gezielt verbessert werden. Nutzen Sie dazu die Vorlage Strategische Aktionen für die Verbesserung der Kennzahlen planen.