Besser präsentierenWie Sie Ihre Argumente überzeugend in Präsentationen aufbauen

Wie baut man Argumente in einer Präsentation so auf, dass sie wirkungsvoll sind? Wie argumentieren Sie bildlich, statt nur mit Worten? Und wie funktioniert eine Argumentationslinie? Außerdem: Argumentationsschemas für den Projektzwischenbericht, die Produktpräsentation und weitere Fälle.

Präsentation strukturieren

Damit Sie mit Ihrem Anliegen und Thema die von Ihnen gewünschte Wirkung erzielen, müssen Sie nachvollziehbar und schlüssig argumentieren. Die einfachste Struktur ist:

  • Standpunkt: Was ist Ihre Hauptaussage? Wovon wollen Sie Ihre Zuhörer überzeugen?
  • Begründung: Wie kommen Sie zu dieser Aussage? Welcher Grund oder welche Gründe lassen sich dafür ins Feld führen?
  • Beispiel oder Zahlen: Welches Beispiel oder welche Zahlen, Daten, Fakten belegen Ihren Grund?
  • Schlussfolgerung: Was muss deshalb getan werden? Was wollen Sie nun tun?
  • Appell, Aufforderung, Kontrollfrage an die Zuhörer: Was sollten Ihre Zuhörer nun tun?

Das Publikum überzeugen mit Bildern und Worten

Im Allgemeinen gilt, dass Sie keine Vielzahl von Begründungen anführen müssen. Weniger ist mehr! Besser ist, wenn die Begründung einleuchtend und für die Zuhörenden nachvollziehbar ist. Noch besser ist, wenn das Beispiel sehr anschaulich und eindrucksvoll ist.

Mit einem Foto oder einer persönlichen Geschichte können Sie Ihr Argument auf der emotionalen Ebene verstärken. Mit verlässlichen Zahlen, Daten oder Fakten belegen Sie Ihr Argument auf der sachlichen und rationalen Ebene.

Lassen Sie jedes Argument für sich zur Wirkung kommen. Es sollte in sich abgeschlossen sein. Setzen Sie dazu Pausen ein. In Verhandlungen und Sachvorträgen ist es besonders wirkungsvoll, wenn Sie zuerst gleich Ihr stärkstes Argument bringen, dann ein schwächeres folgen lassen und ein weiteres starkes Argument am Ende nennen. Meistens genügt ein Argument, um Ihre Aussage zu begründen; mehr als vier Argumente sollten es nicht sein.