Finanzplanung

Wie Sie einen Finanzplan erstellen und damit den Kapitalbedarf ermitteln oder kurzfristige Deckungslücken erkennen. Mit zahlreichen Vorlagen zur Berechnung von Einzahlungen, Auszahlungen und Cashflow sowie für die Berechnung von Kapitalkosten nach dem WACC-Verfahren.

Nur mit einer richtigen Finanzplanung behält ein Unternehmen die Übersicht, ob es allen seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann. Ist das nicht der Fall, droht die Insolvenz. Deshalb ist die Finanzplanung eine zentrale Aufgabe eines jeden Unternehmens. Neben der kurzfristigen Liquiditätsplanung geht es dabei auch langfristig darum, den Kapitalbedarf zu ermitteln, der für neue Unternehmungen, Wachstum, Investitionen oder Entwicklungsprojekte notwendig ist.

In diesem Handbuch-Kapitel wird erläutert, wie Finanzplanung im Einzelnen funktioniert und welche Möglichkeiten zur Deckung des Kapitalbedarfs und des kurzfristigen Finanzbedarfs es gibt. Insbesondere für Unternehmensgründer und für den Businessplan ist der richtige und zuverlässige Finanzplan zwingende Voraussetzung für die Umsetzung. Nutzen Sie die Excel-Vorlagen in diesem Handbuch-Kapitel für die kurzfristige und langfristige Finanzplanung. Zum Beispiel auf Tagesebene, Monatsebene, Quartalsebene oder auf Jahressicht. Mit der Vorlage Kapitalbedarfsplanung können Sie aufgrund der relevanten Eingangsgrößen genau ermitteln, wie hoch der Kapitalbedarf ist. Dies wird in einem Balkendiagramm veranschaulicht.

Wenn akute Zahlungsprobleme drohen, braucht es eine tagesgenaue Finanz- und Liquiditätsplanung, die schnell und einfach durchgeführt werden kann und die zeigt, wie lange die Barmittel noch reichen und wie groß gegebenenfalls die Kapitallücke ist. Dabei hilft die Excel-Vorlage Liquiditätsplanung auf Tagesbasis für 2 Wochen Planungshorizont.

Außerdem sollten Sie berechnen, wie hoch die Kapitalkosten sind. Dafür können Sie die Excel-Vorlage zur Berechnung der Weighted Average Cost of Capital (WACC) nutzen. Und für weitere Analysen zur Finanzierung finden Sie in der Vorlage Kennzahlen zur Finanzanalyse entsprechende Indikatoren.

Schließlich finden Sie auch zwei Excel-Vorlagen für Ihre Businesspläne, in denen Sie die entsprechenden Planungen zu Umsatz, Kosten, Einzahlungen, Auszahlungen sowie zu Cashflows, Gewinn und Kapitalbedarf durchführen können. In der ausführlichen Variante erstellen Sie dazu eine komplette Plan-Bilanz und Plan-Gewinn-und-Verlustrechnung.

Mehr anzeigen

Finanzplanung

39 Seiten E-Book, 14 Excel-Tabellen und 1 Vorlage

Vorschau + Leseprobe

Inhalt

So funktioniert Finanzplanung im Unternehmen
Die Finanzplanung ist Grundlage für den Businessplan und die Unternehmensplanung. Sie macht sichtbar, wann wie viel Geld benötigt wird und wofür es eingesetzt werden kann. Dazu erstellen Sie mit Ihrer Finanzplanung eine Übersicht über den Cashflow und die Geldbestände. Sie sorgen damit für die Zahlungsfähigkeit, für Investitionen und für Kapital, das dafür benötigt wird.
Inhalte und Struktur des Finanzplans
Der Finanzplan umfasst sämtliche Einzahlungen und Auszahlungen und berechnet daraus den Cashflow sowie den Kapitalbedarf. Entscheidend ist, dass die Planzahlen vollständig und möglichst zuverlässig sind. Mit einem Plan-Ist-Vergleich wird das ständig geprüft. Eine Mustergliederung zeigt, welche Inhalte der Finanzplan hat und wie sie gegliedert sind.
Finanzplan als Planungsinstrument und Steuerungsinstrument
Der Finanzplan ist ein Instrument für die langfristige Unternehmensplanung, für Businesspläne und strategische Entwicklungsprojekte. Dafür müssen Budgets und Kapitalbedarf berechnet werden. Für die kurzfristige Steuerung zeigt der Finanzplan, ob alle Zahlungsverpflichtungen erfüllt werden können.
Finanzierungsarten zur Deckung des Kapitalbedarfs
Mit der Finanzplanung wird deutlich, wo Kapitalbedarf herrscht und wo Finanzierungslücken sind. Um Kapital zu beschaffen und die Zahlungsfähigkeit zu erhalten, muss das Unternehmen Quellen zur Finanzierung erschließen. Dazu gibt es unterschiedliche Finanzierungsarten und Kriterien zur richtigen Wahl, die hier vorgestellt werden.
Zahlungskrise und kurzfristige Liquiditätsplanung
Wenn eine Zahlungskrise oder ein Engpass bei der Liquidität droht, dann muss die Finanzplanung tagesaktuell sein. Das bedeutet, jeden Tag muss geprüft werden, welche Einzahlungen gibt es und welche Auszahlungen müssen erfolgen. Die Tagesplanung erfolgt rollierend für die nächsten zwei bis vier Wochen. Eine Vorausschau auf die nächsten drei Monate ergänzt sie.

Vorlagen

Microsoft Excel DateiFinanzplanung auf Monatsbasis: Plan-Ist-Vergleich
Microsoft Word DateiKennzahlen zur Finanzanalyse
Microsoft Excel DateiKurzfristige Finanzplanung
Microsoft Excel DateiLangfristige Finanzplanung
Microsoft Excel DateiAusführlichen Businessplan mit Planbilanz und Plan-GuV erstellen
Microsoft Excel DateiEinfachen Businessplan mit Planbilanz und Plan-GuV erstellen
Microsoft Excel DateiFinanzplanung auf Tagesbasis
Microsoft Excel DateiFinanzplanung auf Quartalsbasis
Microsoft Excel DateiFinanzplanung auf Monatsbasis visualisieren
Microsoft Excel DateiKapitalbedarf berechnen
Microsoft Excel DateiWeighted Average Cost of Capital (WACC) berechnen
Microsoft Excel DateiEinfacher Finanzplan für ein Jahr
Microsoft Excel DateiLiquiditätsplanung auf Tagesbasis (2 Wochen)
Microsoft Excel DateiLiquiditätsplanung auf Wochenbasis (3 Monate)
Microsoft Excel DateiBusinessplan mit Planbilanz und Plan-GuV auf Monatsbasis erstellen