Strategisches Controlling mit ExcelAbweichungsanalysen im strategischen Controlling

Das strategische Controlling soll Informationen darüber liefern, inwiefern die strategischen und langfristigen Pläne erfüllt werden. Ob die Strategie erfolgreich ist, zeigt der Vergleich der Planwerte und Sollvorgaben mit den Istwerten. In diesem Kapitelabschnitt finden Sie Excel-Vorlagen für die Abweichungsanalyse und Gap-Analyse.

Visualisierung der Soll-Ist-Abweichungen mit dem Gap-Diagramm

Zur Planung und Steuerung eines Unternehmens muss regelmäßig ein Soll-Ist-Vergleich durchgeführt werden – auch für langfristige Ziele. Die Differenz im Soll-Ist-Vergleich wird oft als Gap = Lücke bezeichnet. Das sogenannte Gap-Diagramm stellt die Abweichungen zwischen Planwerten und Sollvorgaben einerseits und den ermittelten Istwerten andererseits dar. Die Abweichungen werden damit sichtbar.

Im nächsten Schritt müssen diese Abweichungen bewertet werden; der Gap wird analysiert. Dabei können folgende Aspekte eine Rolle spielen:

  • absolute Höhe der Abweichung
  • relative Höhe der Abweichung
  • zeitlicher Verlauf der Abweichung (steigt, fällt, bleibt konstant)
  • Auftreten der Abweichung (einmalig, dauerhaft)

Je nachdem, welche Entwicklungen Sie erkennen, können daraus unterschiedliche Schlussfolgerungen gezogen werden. Dabei sollten immer die Ursachen für die Abweichungen erkannt und in die Bewertung einbezogen werden.

Sie können für jede beliebige Kennzahl, die Ihre Zielerreichung misst und für die Sie einen plausiblen Planwert oder ein Soll vorgegeben haben, eine Gap-Analyse durchführen. Welche Aspekte dabei wichtig sind und wie Abweichungen zu bewerten sind, ergibt sich aber aus der speziellen Kennzahl und dem damit verknüpften Ziel.

Im Folgenden werden einige spezielle Kennzahlen und dort mögliche Abweichungen, Gaps, dargestellt.

Marktentwicklung und Umsatzwachstum

Entscheidend für den langfristigen Erfolg und die Existenzsicherung Ihres Unternehmens sind die Entwicklung der Märkte und des Umsatzes, den Ihr Unternehmen dort in Zukunft (noch) erzielen kann. Deshalb: Prognostizieren und planen Sie das zukünftige Umsatzwachstum Ihres Unternehmens; entweder insgesamt oder differenziert nach Märkten, Produkten oder Kundensegmenten. Grundlage ist der Umsatz, den Sie bereits heute erzielen. Stellen Sie darauf aufbauend im strategischen Controlling folgende Kennzahlen zusammen:

  • Welches Wachstum ergibt sich allgemein in der Branche und in den für Ihr Unternehmen wichtigen Märkten, das auch Ihren Umsatzzuwachs beeinflusst?
  • Welches Wachstum erzielen Sie mit Ihrem Unternehmen durch eine stärkere Marktdurchdringung?
  • Welches Wachstum ergibt sich durch Preisanpassungen bei Ihren Produkten (Erhöhung oder Verringerung des Preises)?
  • Welches Wachstum erzielen Sie mit neuen Produkten, die bisher nicht angeboten wurden, oder neuen Märkten, die bisher nicht bedient wurden?