BusinessplanGeschäftsidee entwickeln und anhand des Businessplans bewerten

Wie entwickelt man eine Geschäftsidee? Wie nutzen Unternehmer dabei ihre Erfahrung und Kreativität? Welche Rolle spielt die Beobachtung der Kunden? Und wie entstehen aus einer Geschäftsidee das Geschäftsmodell und der Businessplan? Mit Schritt-für-Schritt-Anleitung für die praktische Umsetzung.

Geschäftsidee als Ergebnis von Analyse und Intuition

Grundlage eines Businessplans ist eine Geschäftsidee. Sie existiert zunächst nur im Kopf derjenigen, die sich diese Idee ausgedacht haben.

Der Begriff „Idee“ legt nahe, dass die Geschäftsidee Ergebnis eines kreativen Prozesses oder eines Geistesblitzes ist. In den meisten Fällen ist sie aber Ergebnis einer genauen Analyse, die dann mit Erfahrung und Kreativität gepaart wird.

Kunden beobachten und Geschäftsidee entwickeln

Wer ein Unternehmen gründet, hat zuvor sehr genau Kunden, Anwender oder sich selbst in einer bestimmten Situation beobachtet. Insbesondere dann, wenn etwas nicht richtig funktioniert, wenn sich Kunden ärgern, wenn etwas unbequem, zu langsam, zu aufwendig, zu umständlich ist, dann sind das „Quellen“ für Geschäftsideen.

Hilfreich ist dabei, wenn man sich auf grundlegende Bedürfnisse bezieht wie:

  • Sicherheit
  • Bequemlichkeit
  • Geborgenheit
  • Spaß
  • Abwechslung
  • Kontrolle
  • Dominanz

Wer Touristen dabei beobachtet, wie sie angestrengt den Arm ausstrecken, um sich selbst mit dem Smartphone zu fotografieren, kommt schnell auf die Idee für einen „Selfie-Stick“.

Im gewerblichen Bereich wünschen sich die Kunden Zuverlässigkeit, Schnelligkeit und die Möglichkeit, Kosten zu sparen. Prozesse sollen vereinfacht werden, Schnittstellen sollen standardisiert sein, Maschinen und Computer dürfen nicht ausfallen, Produkte und Dienstleistungen müssen leistungsfähiger, schneller und flexibler hergestellt oder erbracht werden.