Multi-Channel-MarketingBeispiele für Multi-Channel-Marketing und Omni-Channel-Management

Mit Multi-Channel-Marketing nutzen Unternehmen vielfältige Vertriebswege, um ihre Kunden zu erreichen. Dabei unterstützen mehrere Akteure direkt oder indirekt den Vertrieb der Produkte und Dienstleistungen. So wird die Kundenbeziehung intensiver, es kann aber auch Konflikte geben und der Aufwand für Marketing und Vertrieb steigt, wie Beispiele zeigen.

Bedeutung von Multi-Channel-Marketing

Wie finden Produkte und Dienstleistungen den Weg zum Kunden? Früher wurde das einmal festgelegt und der damit ausgewählte Vertriebsweg war maßgeblich. Spätestens mit dem Boom des Internets, des Online-Handels, der sozialen Netzwerke und der mobilen Endgeräte haben viele Unternehmen erkannt, dass viele Wege zum Kunden führen. Nur wenige Unternehmen verlassen sich beim Vertrieb auf einen einzigen Vertriebskanal oder einen einzigen Vertriebspartner.

Manche Kunden kaufen im Fachhandel, andere online im Webshop. Oft wechselt ein und derselbe Kunde den Ort seines Einkaufs – je nach Situation, in der er sich befindet (Channel Hopping). Die Vielfalt der Einkaufsmöglichkeiten nimmt zu. Kunden wünschen Bequemlichkeit, breite Verfügbarkeit der Produkte und einheitliche Kauferlebnisse. Außerdem nutzen sie unterschiedliche Quellen für Preisvergleiche.

Doch manche Hersteller tun sich schwer, neue Vertriebskanäle für sich zu erschließen. Sie fürchten, dass einer dem anderen Umsatz wegnimmt (Kannibalisierung) oder dass etablierte Vertriebspartner die neue Konkurrenz eines anderen Vertriebswegs fürchten und sich abwenden. Wer seine Produkte erfolgreich über den Fachhandel verkauft, scheut sich davor, mit einem eigenen Online-Shop seinen besten Kunden Konkurrenz zu machen. Doch wie kann ein Unternehmen die Möglichkeiten des Multi-Channel-Marketings trotzdem nutzen?

Übersicht über mögliche Vertriebswege

In einem Mehrkanalsystem kann es viele Vertriebswege und eine Reihe von Akteuren geben, die den Vertrieb von Produkten oder Dienstleistungen direkt oder indirekt unterstützen. Abbildung 1 gibt eine Übersicht über mögliche Vertriebswege und Vertriebskanäle und mögliche Akteure in diesem Netzwerk. Für den Hersteller bedeutet dies, die für ihn passenden Vertriebskanäle zu identifizieren und im Rahmen des Multi-Channel-Managements zu nutzen und zu managen.

Weitere Kapitel zum Thema