BenchmarkingBenchmarking-Partner und Benchmark auswählen

In der zweiten Phase des Benchmarkings muss ein Unternehmen gefunden werden, mit dem sich Ihr Unternehmen vergleichen will. Das setzt voraus, dass das andere Unternehmen zu einem Leistungsvergleich bereit ist. Falls ja, dann müssen die geeigneten Kennzahlen, Daten und Fakten erhoben werden. Damit sie richtig interpretiert werden, sind auch persönliche Gespräche und Workshops notwendig.

In der zweiten Phase des Benchmarking-Prozesses geht es darum, die oder das für einen Vergleich geeignete Unternehmen zu finden. Sie können auch ein internes Benchmarking durchführen und einzelne Bereiche Ihres Unternehmens miteinander vergleichen. Dabei entfallen meist einige der Barrieren, die beim externen Benchmarking, also beim Vergleich mit anderen Unternehmen, oftmals gegeben sind.

Benchmarks in den passenden Branchen finden

Denken Sie immer daran, dass sowohl Konkurrenzunternehmen, als auch branchenfremde Unternehmen sowie Kunden und Lieferanten als potenzielle Benchmarking-Partner in Frage kommen! Beim Benchmarking mit Kunden und Lieferanten sind die Erfolgsaussichten besonders hoch, da bei beiden Gruppen großes Interesse vorhanden sein dürfte, dass Sie sich verbessern und Sie daher davon ausgehen können, korrekte und aufschlussreiche Informationen zu erhalten.

Jede Branche ist gekennzeichnet durch sehr hohe Leistungsniveaus in bestimmten Bereichen. Für den Bereich, den Sie durch Benchmarking verbessern wollen, müssen Sie daher die Branche identifizieren, die als Leistungsführer in diesem Bereich beziehungsweise für die ausgewählten Prozesse (Benchmarking-Objekt) gilt. Sie müssen also die Best Practices für den jeweiligen Prozess finden.

Im Folgenden finden Sie eine Liste, die ausgewählten Benchmarking-Objekten, die passenden Branchen, die in diesem Bereich als führend gelten, zuordnet. Denn für diese Branchen sind die Prozesse, die analysiert werden sollen, Kernprozesse, die dort bereits optimiert wurden. In Ihrem Unternehmen muss das kein Kernprozess sein; es kann sich auch um einen Hilfsprozess oder einen Geschäftsprozess handeln, der in Ihrem Unternehmen nicht perfekt abläuft.

Weitere Kapitel zum Thema