Organigramm erstellenDarstellung, Funktionen und Beispiele von Organigrammen

Wie gestalten Sie ein übersichtliches Organigramm? Was gehört in ein Organigramm? Welchen Zweck muss ein Organigramm erfüllen? Gibt es verschiedene Arten von Organigrammen? Und welche Art eignet sich am besten für Ihren Anwendungsfall? Hier finden Sie die Antworten auf Ihre Fragen zum Organigramm. Außerdem: praktische Tipps, Beispiele und Erklärungen mit Bildern.

Warum erstellt man ein Organigramm?

Mit Organigrammen bilden Organisationen wie Unternehmen, Behörden oder Vereine ihre Struktur ab. Mit Kästen, Kreisen, Pfeilen und Linien werden Zusammenhänge zwischen einzelnen Einheiten der Organisation, den Abteilungen und Mitarbeitern, dargestellt. Die Verbindungen im Organigramm stehen dabei meistens für:

  • Wer ist für wen und für was verantwortlich?
  • Wer ist wessen Vorgesetzter oder Untergebener?
  • Wie verlaufen die Kommunikationswege?

Ein Organigramm macht gewissermaßen wichtige Spielregeln der Organisation und die strategische Ausrichtung für alle sichtbar und zeigt sie im schnellen Überblick. Es ist Grundlage, wenn über Veränderungen der Strategie, der Abläufe, der Ausrichtung, der Verantwortungsbereiche und der Spielregeln diskutiert und entschieden wird.

Oder wie der Organisationsexperte Henry Mintzberg sagt: „Im Grunde stellen Organigramme Fotoalben der Unternehmen dar.“

Welchem Zweck dient ein Organigramm?

Wenn Organigramme entwickelt werden, können damit unterschiedliche Zwecke verfolgt werden. Beispiele dafür sind:

  • Diskussion mit Mitarbeitenden über Karriere- und Entwicklungswege im Unternehmen
  • Verantwortlichkeiten zwischen Abteilungen abgrenzen, um Doppelarbeit oder Konkurrenz zwischen den Abteilungen zu vermeiden
  • Erläuterung von Umorganisationen, Änderungen der Strategie und der Prozesse sowie bei Change-Management
  • Darstellung des Unternehmens gegenüber Kunden, Banken und anderen Stakeholdern

Das Organigramm ist ein wichtiges Medium, um das Reden über den Aufbau des Unternehmens, Verantwortlichkeiten, Zusammenhänge und Abläufe zu erleichtern. Wenn Sie das Organigramm als Kommunikationsinstrument nutzen, sollten Sie überlegen, welche Adressaten Sie haben.

Die grafische Darstellung des Unternehmens soll vor allem dazu beitragen, dass das Management, die Mitarbeitenden und externe Stakeholder begreifen, wie das Unternehmen funktioniert.