Geschäftsplanung mit ExcelZielvorgaben und Geschäftsplan aus den Ist-Werten der Vergangenheit ableiten

Grundlage für eine realistische und nachvollziehbare Zielvorgabe und Planung sind die Ergebnisse aus der Vergangenheit. Sie werden fortgeschrieben oder angepasst, weil sich Rahmenbedingungen und Ziele ändern oder weil sich Potenziale zeigen. Halten Sie deshalb zunächst fest, was Sie schon erreicht haben.

Eingabe der Umsatz-Ist-Werte für die bisherige Entwicklung

Basis für die Planung von Umsatz, Kosten und Erfolg ist die Entwicklung der vergangenen drei Jahre. Für diese Zeit erfassen Sie zunächst die Umsatzerlöse pro Monat und in Euro (oder in einer anderen Währung). Dabei können Sie bis zu vier Umsatzkategorien unterscheiden – insbesondere für unterschiedliche Umsatzsteuersätze (siehe Abbildung 4).

Abbildung 4: Eingabe der Umsatzerlöse für unterschiedliche Umsatzsteuersätze (Ausschnitt aus dem Excel-Tool für die Geschäftsplanung)

Aus diesen absoluten Beträgen für den Umsatzerlös werden in der Tabelle ergänzend die anteiligen, prozentualen Umsatzerlöse der vier Kategorien pro Monat berechnet.

Eingabe der Ist-Werte für den Materialeinsatz für die bisherige Entwicklung

Dann erfassen Sie den Materialeinsatz, der für die jeweiligen Umsätze in den vergangenen drei Jahren notwendig war. Diese erfassen Sie als direkt zurechenbare Materialkosten, getrennt für die vier Umsatzkategorien beziehungsweise für unterschiedliche Vorsteuersätze für den Materialeinkauf. Die Ist-Werte werden wiederum in Euro pro Monat erfasst (siehe Abbildung 5).

Abbildung 5: Eingabe des Materialeinsatzes für unterschiedliche Vorsteuersätze (Ausschnitt aus dem Excel-Tool für die Geschäftsplanung)

Aus diesen absoluten Beträgen für den Materialeinsatz werden in der Tabelle ergänzend die anteiligen, prozentualen Materialeinsatzquoten der vier Kategorien pro Monat berechnet.

Berechnung des Rohertrags für die bisherige Entwicklung

Das Excel-Tool berechnet aus den Umsatzerlösen und dem Materialeinsatz den Rohertrag – für die jeweilige Umsatzkategorie (Umsatzsteuerart) und für den einzelnen Monat. Der Rohertrag wird in absoluten Geldwerten und prozentual als Rohertragsquote angegeben (Abbildung 6).

Abbildung 6: Berechnung Rohertrag für unterschiedliche Steuersätze (Ausschnitt aus dem Excel-Tool für die Geschäftsplanung)

Alle Beträge und Ist-Werte für Umsatzerlöse, Materialeinsatz und Rohertrag werden auch als Summe pro Monat und für das gesamte Jahr ausgewiesen.

Praxis

Erfassen Sie im Excel-Tool für die Geschäftsplanung und für Ihre einzelnen Planungseinheiten (hier bis zu zwölf Produktgruppen) die Umsätze und den Materialaufwand für die vergangenen drei Jahre.

Prüfen Sie, wie sich der Rohertrag entwickelt hat und wodurch auffällige Entwicklungen begründet sein können. Zum Beispiel:

  • saisonale Effekte
  • Produkte am Ende ihres Produktlebenszyklus
  • neue Wettbewerber
  • andere Lieferanten und Einkaufspreise

Hinweis: In den einzelnen Tabellen des Excel-Tools sind alle Felder, in denen Sie Daten eingeben können, blau hinterlegt.

Im folgenden Abschnitt lesen Sie, wie Sie diese Ist-Werte für die Planung der folgenden drei Jahre in diesem Excel-Tool nutzen.