Personalcontrolling und PersonalkennzahlenKennzahlen für das Personalcontrolling

Wie werden Kennzahlen für das Personalcontrolling zusammengestellt und aufbereitet? Wie entsteht daraus eine nützliche Übersicht für das Personalmanagement? Erfahren Sie, warum ein Datenblatt wichtig ist, um die Kennzahl zu erläutern, und wie Kennzahlen anschaulich im HR-Cockpit visualisiert werden; mit einer Excel-Vorlage.

Personalkennzahlen festlegen

Die Kennzahlen, die im Personalcontrolling ermittelt und genutzt werden, muss jedes Unternehmen für sich selbst festlegen. Sie ergeben sich aus den Anforderungen und den Fragen, die Stakeholder an das Personalcontrolling haben. Wer Stakeholder sein kann und welche Fragen sie haben, ist im vorigen Abschnitt dieses Handbuch-Kapitels beschrieben.

Kennzahlen beschreiben mit dem Kennzahlenblatt

Werden für das Personalcontrolling Kennzahlen eingesetzt, dann sollte zu jeder Kennzahl ein Kennzahlenblatt erstellt werden. Dieses Datenblatt muss alle relevanten Merkmale der jeweiligen Kennzahl beinhalten, damit sie richtig ermittelt, gemessen, berechnet und verwendet werden kann.

Im Kennzahlenblatt sollte dargestellt werden:

  • Bezeichnung der Kennzahl
  • Verwendungszweck der Kennzahl
  • Formel für die Ermittlung der Kennzahl
  • Datenquelle
  • Häufigkeit und Zeitpunkt der Erhebung
  • Einsatzbereich der Kennzahl
  • Verantwortliche für die Messung und Berechnung der Kennzahl
  • mögliche Nutzer der Kennzahl

Im laufenden Betrieb muss sichergestellt werden, dass die Daten aktuell, die Messverfahren angemessen und der Aufwand der Erhebung tragbar sind. Einige, regelmäßig täglich, wöchentlich oder monatlich erhobenen Kennzahlen werden im Idealfall automatisch zusammengestellt, aufbereitet und weitergeleitet.

Andere Kennzahlen werden nach Bedarf ermittelt. Dazu gehören beispielsweise Mitarbeiterbefragungen, Ergebnisse aus Assessment-Centern, aus Mitarbeitergesprächen oder zu Zielvereinbarungen.