Total Cost of Ownership (TCO)Wann Sie die Methode Total Cost of Ownership (TCO) einsetzen sollten

Mit den Total Cost of Ownership (TCO) treffen Sie bessere Entscheidungen. Denn Sie betrachten bei der Beschaffung nicht nur den Kaufpreis, sondern alle Kosten während der Nutzungszeit durch Einführung, Nutzung, Betrieb und Entsorgung. Außerdem erkennen Sie bei der TCO-Analyse, was die wirklichen Kostentreiber sind und wo sich Einsparpotenziale verbergen.

Was bedeutet das Konzept Total Cost of Ownership?

Jedes Produkt hat seinen Preis. Aber nicht nur den Kaufpreis, den Sie beim Erwerb bezahlen. Wenn es sich um ein Investitions- oder Gebrauchsgut handelt, verursacht dieses bei Gebrauch und während des Betriebs weitere Kosten: für Wartung, Reparaturen, Betriebsstoffe und Energie für die Nutzung, Schulungen, Entsorgung oder Rückgabe.

Um schon vor dem Kauf abschätzen zu können, welches Produkt über den gesamten Lebenszyklus das günstigste ist, sollte deshalb nicht nur der Kaufpreis eine Rolle spielen. Alle während der Lebensdauer durch das Produkt ausgelösten Kosten müssen zusammengestellt und analysiert werden. Dazu analysieren Sie die Total Cost of Ownership (TCO).

Stichwort

Total Cost of Ownership (TCO)

Die gesamten Kosten, die ein Produkt verursacht durch: Auswahl, Beschaffung, Kauf, Installation, Betrieb, Nutzung und Wartung, Schulung und Reparatur, Entsorgung und Rückgabe sowie alle anderen damit verbundenen Aktivitäten, werden als Total Cost of Ownership (TCO) bezeichnet. Damit wird nicht nur der Kauf, sondern der gesamte Lebenszyklus eines Produkts mit einer Kostenanalyse betrachtet. Die entsprechende Analyse der Gesamtkosten wird auch als Total Cost of Ownership-Analyse (TCO-Analyse) oder Betriebskosten-Analyse bezeichnet.