ZielvereinbarungenZielvereinbarung als Führungsaufgabe

Ziele spielen eine herausragende Rolle in jedem Unternehmen. Sie werden auf allen Ebenen besprochen, vereinbart oder vorgegeben. Dabei sollten alle Ziele zum Unternehmenserfolg beitragen. Mit klassischen Zielvereinbarungen im Vieraugengespräch ist das nicht immer gewährleistet. Worauf sollten Sie als Führungskraft bei Zielvereinbarungen achten?

Gründe für die Vereinbarung von Zielen

Wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu ihrer Zufriedenheit im Unternehmen befragt werden, sagen sie oft, sie wüssten nicht, welche Ziele sie verfolgen sollen. Es ist erstaunlich, dass viele weder die Ziele ihres Unternehmens kennen, noch wissen, was sie selbst erreichen sollen. Das kann dazu führen, dass die Betroffenen bei ihrer Arbeit orientierungslos und demotiviert sind.

Dabei ist es eine wesentliche Aufgabe der Führungskräfte, Ziele zu formulieren, mit den Betroffenen abzustimmen und Zielvorgaben zu machen. Zielvereinbarungen und Zielvereinbarungsgespräche sind deshalb ein mögliches Managementinstrument, um diese kritische Lücke zu schließen. Wer dieses Instrument richtig anwendet, hilft den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, motiviert zu arbeiten und die erwartete Leistung zu bringen.

Unterschiedliche Zielarten: Leistung, Verhalten, Entwicklung

Mit Zielvereinbarungen soll sichergestellt werden, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu beitragen, dass die Unternehmensziele erreicht werden. Deshalb werden diese Schritt für Schritt heruntergebrochen (Top-Down-Prozess) und in Einzelziele übersetzt, die für die einzelnen Beschäftigten relevant sind. Diese Ziele beziehen sich auf die Leistung, die der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin erbringen soll. Das sind die Leistungsziele.

Bei Zielvereinbarungen zwischen Führungskraft und Mitarbeitenden können auch Verhaltensziele vereinbart werden. Sie beziehen sich auf den Umgang miteinander und das Verhalten im Team.

Zudem können persönliche Entwicklungsziele vereinbart werden. Die Führungskraft stimmt mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ab, welche Kompetenzen sie erwerben sollen, welche Aufgaben sie (zusätzlich) übernehmen sollen und welche Verhaltensweisen wichtig sind.