Zielkostenrechnung – Target CostingZielkosten auf Produktkomponenten aufspalten – mit Beispiel

Die Zielkostenrechnung gibt vor, was eine einzelne Komponente Ihres Produkts kosten darf. Dazu verteilen Sie die Zielkosten, Target Costs, auf die Komponenten – je nachdem, was diese dem Kunden wert sind. Wie das Schritt für Schritt funktioniert, lesen Sie hier am Beispiel des Fahrrads.

Produktmerkmale und Produktfunktionen aus Sicht des Kunden betrachten

Im Prozess zur Zielkostenrechnung werden in der zweiten Phase die Zielkosten des Produkts auf die einzelnen Produktbauteile und Komponenten verteilt. Dazu müssen zunächst die (geplanten) Produktmerkmale und Produktfunktionen aus Sicht des Kunden betrachtet werden. Diese werden in einer Liste dargestellt und erläutert.

Wichtig ist: Die Wahrnehmung und Meinungen des Kunden sind entscheidend für diese Analyse!

Dann wird ermittelt, welche Bedeutung diese Produktmerkmale und Produktfunktionen jeweils für die Kunden haben. Denn jeder Kunde schreibt einem Produktmerkmal oder einer Funktion einen Nutzwert zu. Dieser Nutzwert wird als Anteil an einem (fiktiven) Gesamtnutzen ermittelt.

Mit der Zielkostenrechnung wird dann berechnet: Wie hoch dürfen die Kosten für eine Produktkomponente sein, sodass sie dem Teilnutzen dieser Komponenten für den Kunden entsprechen?