Zielkostenrechnung – Target CostingMit der Zielkostenrechnung (Target Costing) Preis und Kosten optimieren

Mit der Zielkostenrechnung oder Target Costing entwickeln Sie Produkte so, dass der Preis für Kunden besonders attraktiv ist. Sie orientieren sich am Wettbewerb und an den Kundenanforderungen und leiten daraus die zulässigen Kosten für Ihr Produkt und die Produktkomponenten ab: die Target Costs. Wie werden die Target Costs ermittelt?

Was ist Zielkostenrechnung (Target Costing)?

Die Zielkostenrechnung oder Target Costing ist eine Methode des Kostenmanagements. Mit ihr wird ermittelt, was ein Produkt oder ein einzelnes Bauteil kosten darf, um am Markt wettbewerbsfähig zu sein.

Ausgangspunkt ist der Preis eines Produkts, der sich aus einem Vergleich mit den Angeboten und Preisen des Wettbewerbs ergibt – und den Kunden bereit sind zu bezahlen. Ist dieser Preis festgelegt, werden daraus retrograd, also in einer Rückrechnung, die erlaubten Kosten für das Produkt und alle seine Bauteile bestimmt.

So ist das Target Costing ein Beispiel für eine grundsätzlich andere Betrachtung der Kostenrechnung und des Preismanagements. Klassische Modelle und Methoden ermitteln den Produktpreis aus den tatsächlich anfallenden Kosten plus entsprechender Zuschläge (Gewinn). Mit dem Target Costing wird der umgekehrte Weg beschritten.

  • Stellen Sie nicht die Frage: „Was kostet mich die Herstellung des Produkts XY?“
  • Sondern fragen Sie: „Was darf die Herstellung des Produkts kosten?“

Warum ist Zielkostenrechnung oder Target Costing wichtig?

Die klassische Methode der Kostenrechnung und Preisbestimmung über einfache Addition und Zuschlagskalkulation vernachlässigt die Gegebenheiten und Anforderungen des Marktes an das jeweilige Produkt. Wenn starker Wettbewerb herrscht und hoher Preisdruck und Kostendruck besteht, wenn die Kunden eine große Verhandlungsmacht haben, dann können Produktpreise nicht einfach auf Kostenbasis berechnet werden.

Unternehmen müssen Preise senken, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Das geht zulasten der Gewinne, denn die Kosten lassen sich nicht so einfach in gleicher Weise reduzieren. Um dieser Problematik aus dem Wege zu gehen, wird beim Target Costing von vornherein von einem am Markt realisierbaren Preis ausgegangen.

Dazu betreibt das Unternehmen Markt- und Preisforschung. Es ermittelt, welche Preise Wettbewerber verlangen, welche Preise am Markt realisiert werden und welche Preise Kunden erwarten. Daraus werden dann die zulässigen Kosten, die Allowable Costs, für ein Produkt und die einzelnen Komponenten abgeleitet.

Mit dem Target Costing wird so eine konsequent marktorientierte Sichtweise der Kostenrechnung erzielt. Das führt in den Unternehmen zu einer strengen Kostenorientierung. Sie hilft, Einsparpotenziale und Optimierungsmöglichkeiten zu erkennen und auszuschöpfen.

Alle an der Wertschöpfungskette beteiligten Unternehmensbereiche richten sich an den vorgegebenen Zielkosten aus. Die Markteinflüsse werden schon in der Planungs- und Entwicklungsphase eines Produktes und zudem in den nachfolgenden Phasen der Konstruktion und Produktion berücksichtigt.

Darüber hinaus können auch Lieferanten in dieses System der marktorientierten Kostenrechnung eingebunden werden. Dazu gibt das Unternehmen seinen Lieferanten vor, wie hoch die zulässigen Kosten sind.