Mit Fehlern von Kollegen umgehenWie Sie mit Fehlern von Kollegen umgehen, die Sie selbst betreffen

Macht die Kollegin oder der Mitarbeiter Fehler, kann das negative Folgen für einen selbst und für das gesamte Team oder die Abteilung haben. Schuldzuweisungen führen in diesen Fällen aber meistens zu Konflikten. Gelangen Sie stattdessen Schritt für Schritt zu einer Lösung.

Warum Fehler von Kollegen und Mitarbeitern ärgerlich sind

Solche Situation kennen Sie wahrscheinlich: Eine Kollegin oder ein Mitarbeiter erledigt die Aufgabe nicht so wie vorgesehen. Zum vereinbarten Termin liegt kein Ergebnis vor, in eine der Berechnungen hat sich ein Fehler eingeschlichen oder es werden falsche Informationen weitergegeben. Solche Fehler können an fehlendem Wissen, mangelnder Erfahrung oder falschem Qualitätsbewusstsein liegen. Wie auch immer: Wenn andere einen Fehler machen, hat man als Kollegin, Kollege oder Führungskraft daraufhin selbst ein Problem:

  • Man trägt die Verantwortung für die Leistungen des Mitarbeiters, sodass sein Fehler auf einen selbst zurückgeführt wird. Der Fehler des anderen wird gewissermaßen zum eigenen Fehler.
  • Man ist von der rechtzeitigen und korrekten Leistung des Kollegen oder der Mitarbeiterin abhängig und kommt bei einer Verzögerung mit seiner eigenen Arbeit nicht voran. Das ist ärgerlich.
  • Die fehlerhafte Leistung wirft ein schlechtes Bild auf das gesamte Team oder die gesamte Abteilung. Das bringt die Arbeit aller bei Vorgesetzten oder Kunden in Misskredit.

Mitarbeiter sind durch Teamarbeit aufeinander angewiesen

Die Fehler einer anderen Person am Arbeitsplatz mit ihren negativen Folgen für einen selbst hängen damit zusammen, dass in jedem Unternehmen die Personen und ihre Aufgaben über Prozesse eng miteinander verknüpft sind. Alle sind durch Teamarbeit aufeinander angewiesen. Kaum eine Kollegin oder ein Mitarbeiter kann still und leise der eigenen Arbeit nachgehen, ohne dass die Person auf die Leistungen der anderen angewiesen ist.

Entsprechend sind im Team oder in der Abteilung die anderen von den eigenen Arbeitsergebnissen abhängig. Deshalb ist entscheidend, wie die Kolleginnen und Kollegen die Zusammenarbeit untereinander organisieren. Und besonders wichtig: Was passiert, wenn es zu Reibungen oder eben Fehlern kommt?

Lösungen suchen statt Schuld zuweisen

Schuldzuweisungen und Missverständnisse führen bei auftretenden Fehlern meist zu Konflikten. Sie verschärfen das Problem und sind letztlich für niemanden hilfreich – für das Unternehmen schon gar nicht. Stattdessen muss von vornherein geklärt werden, wie Sie mit Kolleginnen und Mitarbeitern umgehen und welche Regeln Sie sich gemeinsam geben, wenn solche persönlichen Fehler auftauchen. Wenn Sie hier positive Lösungen finden, verbessern Sie nicht nur die Zusammenarbeit und das Betriebsklima, sondern es haben alle die Chance, etwas Wertvolles dazuzulernen.

Schritt für Schritt zur Lösung gelangen und die Fehlerfolgen minimieren

Wenn Fehler passieren, sollten Sie nicht unbedacht und mit dem Holzhammer vorgehen. Oft ist es hilfreich, das Problem gemeinsam mit der betreffenden Person zu klären, bevor andere Kollegen oder Vorgesetzte merken, dass ein Fehler passiert ist. Dabei sind folgende Schritte hilfreich:

  1. Klären Sie, was die Ursache für den Fehler Ihres Kollegen war.
  2. Sprechen Sie Ihren Kollegen direkt an.
  3. Bieten Sie Hilfe und Unterstützung an.
  4. Achten Sie darauf, dass Ihre Arbeit nicht in Misskredit gerät – insbesondere dann, wenn Kollegen Ihnen absichtlich schaden wollen.
  5. Überlegen Sie, wie Sie solche Fehler grundsätzlich und nachhaltig ausschließen können.

Wie Sie dabei vorgehen können, wird im Folgenden erläutert. Dabei sind die Lösungen davon abhängig, wie Sie Ihr Verhältnis zu der betreffenden Kollegin oder zum Mitarbeiter bislang gepflegt haben und wie Sie es zukünftig gestalten wollen. Die Lösungen für die mögliche Konfliktsituation sind darauf ausgerichtet, dass Sie eine gute Beziehung und Zusammenarbeit fördern wollen und vor allem das gemeinsame Vorankommen und den Erfolg Ihres Unternehmens im Auge haben.

Praxis

Reflektieren Sie im ersten Schritt:

  • Welche Fehler entstehen in der Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Mitarbeitern aus Ihrer Abteilung oder aus anderen Abteilungen?
  • Wann waren Sie zuletzt von Fehlern Ihrer Kollegen betroffen?
  • Worum ging es?
  • Was waren die Ursachen?
  • Was die Folgen?
  • Wie haben Sie das Problem letztlich gelöst?

Nutzen Sie für die Analyse der Zusammenarbeit mit Ihren Kollegen und Ihren Mitarbeitern sowie für mögliche Lösungen zur Vermeidung von Fehlern die folgende Vorlage.

Im folgenden Abschnitt dieses Handbuch-Kapitels erfahren Sie, wie Sie vorgehen und was Sie sagen können, wenn Ihre Kolleginnen oder Mitarbeiter einen Fehler gemacht haben. Mithilfe eines Beispiels und mit Beispielformulierungen erkennen Sie, wie Sie sich auf das gemeinsame Fehlergespräch vorbereiten und was Sie sagen sollten.