Störgrundanalyse

Wie Sie Störungen und ihre Ursachen in Prozessen erkennen und analysieren und damit die Leistung des Prozesses verbessern. Mit Vorlagen für die Visualisierung der Störungen im Pareto-Diagramm und zur Berechnung des Prozessleistung mit der Kennzahl Overall Equipment Effectiveness (OEE).

Inhalt

Im Kapitel „Störgrundanalyse“ finden Sie: 24 Seiten E-Book, 6 Excel-Tabellen und 1 Vorlage sofort zum Download. Alle Word-, Excel- und PowerPoint-Vorlagen lassen sich einfach ausfüllen und anpassen.

  1. 1
    Störungen in Prozessen und Anlagen erkennen und auswerten
  2. 2
    Berechnung der Overall Equipment Effectiveness (OEE) mit der Störgrundanalyse

Vorschau + Leseprobe

Beschreibung

Störungen im Betriebsablauf, bei Prozessen, Anlagen oder Maschinen, kosten Zeit und Geld – und manchmal auch die Nerven der Betroffenen. Leider lassen sich Störungen nie zu einhundert Prozent vermeiden, aber sie lassen sich minimieren. Voraussetzung ist, dass Störungen als solche erkannt, richtig klassifiziert und die Ursachen beseitigt werden. Das sind die Aufgaben im Rahmen der Störgrundanalyse.

In diesem Handbuch-Kapitel finden Sie eine Erläuterung, welche Art von Störungen es geben kann und wie Sie Störungen erkennen und die Daten zu Störungen erheben. Grundlage ist ein Störgrundkatalog für die Klassifizierung. Dazu erhalten Sie eine Vorlage für Ihren individuellen Störgrundkatalog.

Wenn alle Störungen laufend erfasst werden, lassen sie sich auswerten und analysieren. Das ist die Grundlage für die Beseitigung von Ursachen und den zugrunde liegenden Problemen. Mit der Excel-Vorlage Störungen erfassen und auswerten erstellen Sie Pareto-Diagramme, die zeigen, welche Störungen und Störkategorien am häufigsten auftreten und welche Ursachen die größte Bedeutung haben. So können Sie mit Maßnahmen zur Beseitigung der Ursachen dort ansetzen, wo Sie die größten Effekte haben.

Um den Erfolg bei der Beseitigung von Störungen sichtbar zu machen, erfassen viele Unternehmen die Kennzahl Overall Equipment Effectiveness (OEE). Dabei werden die Störungen den Kategorien Verfügbarkeit, Leistung und Qualität zugeordnet. Eine niedrige OEE deutet darauf hin, dass es zu viele Störungen im Betriebsablauf gibt. Mit den Excel-Vorlagen für das Erfassen und Auswerten der OEE können Sie erkennen, wie gut ein Prozess in Ihrem Unternehmen funktioniert und wie sehr er von Störungen beeinträchtigt wird.