Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK

Resilienz stärkenResilienzfaktor Kohärenzgefühl: Anforderungen ohne Wenn und Aber angehen

Resiliente Menschen wehren sich nicht gegen Veränderungen, sondern meinen, sie bewältigen zu können. Sie reagieren flexibel und aktivieren dafür ihre Ressourcen. Mit unseren Übungen schätzen Sie Ihre Herausforderungen ein und wissen, wie Sie sie bewältigen können.

Ein ausgeprägtes Kohärenzgefühl lässt Menschen flexibel auf bestimmte Situationen reagieren, so dass sie die dafür angemessenen Ressourcen aktivieren können. Bei diesem Schutzfaktor geht es um ein Gefühl von Stimmigkeit, um kommende Herausforderungen anzugehen.

Komponenten des Kohärenzgefühls

Das Kohärenzgefühl umfasst folgende Komponenten:

  • Verstehbarkeit: Erwartung, dass Anforderungen des Lebens strukturiert und vorhersehbar sind.
  • Bewältigbarkeit: Überzeugung, genügend Ressourcen zu haben, diesen Anforderungen gerecht zu werden.
  • Sinnhaftigkeit: Gefühl, dass die meisten Anforderungen sinnvoll sind, und die Motivation, Kraft für ihre Bewältigung aufzubringen.

Uneingeschränkt „Ja“ zu einem Vorhaben sagen

Jutta Heller gibt in ihrem Buch „Resilienz“ ein Beispiel: Resiliente Menschen würden bei einer Herausforderung zu der Aussage neigen „Ja, ich verstehe gut, dass diese Veränderung nötig ist“ oder „Ich halte diesen Plan für sinnvoll“, statt Widerwillen zu spüren und sich dagegen zu wehren. Trotzdem können sie befürchten, diese Herausforderungen nicht bewältigen zu können – auch wenn sie diese Herausforderung für sinnvoll halten: „Kann ich diese Herausforderungen mit meinem Wissen, meiner Zeit, meinen finanziellen Mitteln wirklich leisten? Es wäre ja sinnvoll, aber wenn ...“. Ohne Wenn und Aber „Ja“ zu einem Vorhaben zu sagen, ist ein Ausdruck von Kohärenz.

Praxis

Schritt 1: Anforderungen und Herausforderungen bewerten

  • Wie bewerten Sie Ihre aktuellen Herausforderungen in Berufs- und Privatleben hinsichtlich Verstehbarkeit, Bewältigbarkeit und Sinnhaftigkeit? Beziehen Sie auch Ihre Work-Life-Balance in Ihre Überlegungen ein.
  • Versuchen Sie, sich in Kollegen oder Vorgesetzte beziehungsweise Kinder, Lebenspartner und Freunde hineinzuversetzen: Wie bewerten die anderen Ihre aktuellen Herausforderungen in Berufs- und Privatleben?

Schritt 2: Ohne Wenn und Aber „Ja“ sagen

  • Überlegen Sie für jedes notierte „Nein“ in der Tabelle der folgenden Vorlage, was genau Sie oder andere brauchen, damit Sie und die anderen „Ja“ sagen können – ohne Wenn und Aber:
  • Notieren Sie ihre Überlegungen in der folgenden Vorlage und versuchen Sie so, Ihr Kohärenzgefühl einzuschätzen.