Resilienz stärkenResilienzfaktor Soziale Unterstützung: Beziehungen aufbauen

Resiliente Menschen haben ein größeres soziales Netzwerk und pflegen mehr positive und befriedigendere Beziehungen. Sie sind überzeugt, dass sie Hilfe bekommen, wenn das nötig wird. Unsere Übung zeigt, wie Sie Ihr Netzwerk analysieren und verbessern.

Bei belastenden oder stressreichen Lebenssituationen wirkt die soziale Unterstützung durch andere wie ein Puffer, sie mildert die negativen Folgen. Soziale Unterstützung wirkt nachweislich positiv auf die körperlichen Stresssysteme.

Quantität und Qualität sozialer Interaktionen

Jürgen Bengel und Lisa Lyssenko fassten für die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung den Stand der Forschung zur Resilienz zusammen und unterscheiden:

Quantität sozialer Interaktionen (Soziale Netzwerke)

Indikatoren dafür sind die Anzahl der Freunde, die Art der Beziehungen und die Häufigkeit der Kontakte.

Qualität sozialer Interaktionen

Dazu gehören die emotionale (psychologische) Unterstützung wie Zuwendung, Trost, Verständnis, Aussprache, Vermittlung eines Gefühls von Zugehörigkeit und Rückhalt; die praktische (instrumentelle) Unterstützung wie alltägliche Hilfen, Bereitstellung finanzieller Mittel oder Sachmittel; die informationelle Unterstützung wie Zurverfügungstellung von Informationen oder konkreten Hinweisen zur Problemlösung.

Weitere Kapitel zum Thema