WertanalyseVorbereitung und Einstieg in die Wertanalyse

Bevor die eigentliche Wertanalyse startet, sollten Sie klären, ob sich der Aufwand lohnt. Das hängt vom Wertanalyse-Objekt und von den Zielen ab, die Sie erreichen wollen. Damit Sie diese Ziele erreichen, brauchen Sie die Unterstützung des Managements, die Fachabteilungen sollten mitwirken und Rahmenbedingungen müssen beachtet werden.

Wertanalyse-Projekte können komplexe und aufwendige Projekte sein. Meistens sind es einzelne Komponenten eines Produkts oder einzelne Aufgaben eines Prozesses, die überprüft und verbessert werden. Es kann aber auch sein, dass ein Produkt komplett neugestaltet und entwickelt werden muss oder dass ein Prozess neu organisiert oder technisch umfassend aufgerüstet wird. Dann braucht das Wertanalyse-Projekt ausreichend Zeit. Und es braucht ausreichend Budget, um die Ergebnisse der Wertanalyse zu realisieren. Deshalb sollten Sie genau prüfen, wann und für welches Objekt, Produkt, Bauteil, Dienstleistung oder Prozess eine Wertanalyse durchgeführt werden soll.

Wertanalyse-Bedarf erkennen

Indikatoren dafür, dass eine Wertanalyse hilfreich oder notwendig ist, ergeben sich aus den Prinzipien des wertanalytischen Denkens: das Denken im Wert eines Produkts oder eines Prozesses. Wert ist das, was ein Kunde bereit ist, für einen Nutzen, den er erhält, zu bezahlen. Der Wert eines Produkts drückt die Bedeutsamkeit und Wichtigkeit für den Kunden aus.

Wenn der vom Kunden erwartete Wert nicht mehr gegeben ist, muss er wiederhergestellt oder verbessert werden. Ob das der Fall ist, muss das Unternehmen von seinen Kunden erfahren. Oft geschieht dies indirekt über den Vertrieb und Verkauf, über den Rückgang von Absatz und Umsatz, über Kundenbeschwerden oder aus der Marktforschung.

Wert verbessern

Der Wert eines Produkts wird durch seine Merkmale und Funktionen vermittelt. Funktion ist das, was ein Produkt für den Kunden können muss, was für ihn ausschlaggebend für Kauf, Nutzung und gegebenenfalls Wiederkauf oder Empfehlung ist. Der Kunde vergleicht die Funktionen eines Produkts mit dem Preis und leitet daraus seinen Nutzenüberschuss und seinen Wert ab. Die Funktionen eines Produkts umfassen zum einen technische Merkmale, die das Produkt brauchbar machen; die Gebrauchsfunktion. Sie können sich aber auch in emotionalen Merkmalen ausdrücken, aus denen der Kunde ein Image, Geltung, Genuss, Anerkennung, Überlegenheit oder Sicherheit für sich ableitet; die sogenannten Geltungsfunktionen. Beide Funktionsarten werden durch ein Produkt vermittelt.

Mögliche Indikatoren, die einen Wertverlust signalisieren und damit für ein Wertanalyse-Projekt sprechen, sind:

  • Kunden entscheiden sich für Produkte des Wettbewerbs, weil sie einfacher zu bedienen sind.
  • Kunden beschweren sich über das Produkt, weil es schnell kaputtgeht.
  • Kunden formulieren neue, veränderte Erwartungen an das Produkt; sie legen zum Beispiel mehr Wert auf ein schickes Verpackungsdesign.
  • Kunden beurteilen das Preis-Leistungs-Verhältnis negativ, weil andere Hersteller vergleichbare Produkte günstiger anbieten.

Solche Indikatoren lassen sich auch für Dienstleistungen angeben, die ein Unternehmen seinen Kunden anbietet. Zum Beispiel: Kunden erwarten ein schickeres Ambiente oder eine einfache Abwicklung über das Internet. Genauso können Prozesse Ursache dafür sein, dass unternehmensinterne und externe Kunden unzufrieden sind: Abläufe dauern zu lange, kostet zu viel, das Ergebnis entspricht nicht der erwarteten Qualität.

Kosten senken

Eine andere Möglichkeit, das vom Kunden erwartete Preis-Leistungs-Verhältnis (wieder) herzustellen, ist, die Kosten zu senken und damit einen günstigeren Preis anbieten zu können. Wenn Wettbewerber mit ihren Produkten den gleichen Wert und vergleichbare Funktionen anbieten, dann entscheiden Kunden nach dem Preis. In diesem Fall ist das Wertanalyse-Projekt darauf ausgerichtet, die Kosten zu senken. Wert stellt damit die niedrigsten Kosten dar, die nötig sind, die festgelegten Funktionen einer Leistung zuverlässig zu erfüllen.

Sind die Kunden mit dem Produkt und dem Preis zufrieden, kann ein Wertanalyse-Projekt dennoch sinnvoll sein, um die Kosten zu senken. In diesem Fall ist das primäre Ziel, die Wirtschaftlichkeit zu verbessern, den Gewinn und die Rentabilität für das Unternehmen selbst zu steigern.

Daraus lassen sich folgende Beispiele für mögliche Wertanalyse-Projekte ableiten.