Balanced Scorecard (BSC)Balanced Scorecard einfach und verständlich erklärt

Die Balanced Scorecard macht die strategischen Ziele und Kennzahlen eines Unternehmens auf einfache Weise sichtbar. Sie hilft bei der Planung und Strategieumsetzung. Klassische Kennzahlensysteme sind oft viel zu umfangreich. Mit ihnen wird nicht klar, was für das Unternehmen wirklich wichtig ist.

Was zeigt die Balanced Scorecard (BSC)?

Die Balanced Scorecard zeigt, welche Ziele für ein Unternehmen oder einen Bereich besonders wichtig sind. Das sind die strategischen Ziele des Unternehmens. Weil oft mehrere Ziele gleichzeitig wichtig sind, unterteilt die Balanced Scorecard diese Ziele in vier Perspektiven. Damit können die Ziele bleiben auf einer Seite (Scorecard) übersichtlich.

Gleichzeitig verknüpft die Balanced Scorecard die Ziele mit Kennzahlen und Indikatoren. Sie lassen sich messen und zeigen, ob und wie gut die Ziele erreicht werden. Entscheidend ist, dass es sich bei den Zielen und Kennzahlen um die wirklich wichtigen für das Unternehmen handelt.

Außerdem sollen die Ziele und Kennzahlen unterschiedliche Aspekte zur Leistungsfähigkeit des Unternehmens abbilden. Die Erfinder der Balanced Scorecard, Robert S. Kaplan und David P. Norton, haben deshalb ein Modell mit vier Perspektiven entwickelt, mit dem es möglich ist, ein ausgewogenes Ziele- und Kennzahlensystem aufzustellen (Balanced). Die vier Perspektiven der BSC sind:

Finanzperspektive

Sie beinhaltet klassische finanziellen Ziele und Kennzahlen vor allem für Anteilseigner; Beispiele sind: Rendite, Gewinn, Umsatz.

Kundenperspektive

Sie umfasst Ziele und Kennzahlen, die Kundenmeinungen und Kundeneinstellungen gegenüber dem Unternehmen abbilden; Beispiele sind: Kundenzufriedenheit, Wiederkaufsrate, Empfehlungen, Kundenbeschwerden.

Prozessperspektive

Die Ziele und Kennzahlen der Prozessperspektive beschreiben, wie gut oder schlecht interne Prozesse bezüglich Zeit, Qualität oder Kosten ablaufen; Beispiele sind: Durchlaufzeiten, Nacharbeitsquote, Logistikkosten.

Lern- und Entwicklungsperspektive

Diese Perspektive beinhaltet Ziele und Kennzahlen, die zeigen, wie sehr das Unternehmen auf die zukünftigen Entwicklungen ausgerichtet ist oder wie es auf die eigenen Mitarbeiter und deren Engagement wirkt; Beispiele sind: Produktinnovationen, Mitarbeiterzufriedenheit, Unternehmensimage.

Die Balanced Scorecard wird oft in einem Bild dargestellt, in dem diese vier Perspektiven und ihre jeweiligen Kennzahlen benannt sind. Zudem wird mit dem Modell sichtbar, dass es sich um die wirklich wichtigen Kennzahlen handelt, die sich auf die Strategie und die strategischen Ziele des Unternehmens beziehen. Abbildung 1 ist ein Beispiel dafür, wie die vier BSC-Perspektiven und die Unternehmensstrategie visualisiert werden können. Für jede Perspektive ist die Kernfrage formuliert, auf die die Kennzahlen Antwort geben sollen.

Abbildung 1: Die Elemente im Modell der Balanced Scorecard (mit Beispielkennzahlen)